About

Die nunmehr 25-jährige Geschichte von GLITTERHOUSE RECORDS begann mit der Gründung des legendären Fanzines „The Glitterhouse“, dessen Inhalt zunächst vor allem um 60´s Garage und Psychedelia, um Ausläufer des Punk, Weirdo-Folk oder artverwandte damalige Lieblingsmusiken der beiden GLITTERHOUSE-Gründer Reinhard Holstein und Rembert Stiewe, kreiste. Zwei Jahre später war man für die ersten Vinylveröffentlichungen bereit: Die „Hipsters“ 7“-Single „Sound Of The Young Soul“ legte den Grundstein, die Compilation-LP „The Declaration Of Fuzz“ mit deutschen und internationalen Bands wie Blackberry Jug, Chesterfield Kings oder Boys From Nowhere, erlangte rasch Kultstatus. Es ging kultumweht und basisnah weiter mit Veröffentlichungen von deutschen Künstlern wie Surfin´Dead, The Strangemen oder Shiny Gnomes. Heute oft firmenintern diskutiert wird die Frage nach dem Zündfunken, der Glitterhouse ermöglichte, dem eigentlichen Startschuß des Labels. Schwerlich zu eruieren – letztlich einigte man sich aber auf einen eher formellen Anlass. GLITTERHOUSE RECORDS, ursprünglich lediglich ein zeit- und kostenintensives Hobby, wurde 1984 durch simple Gewerbeanmeldung zu einem – eben – Gewerbebetrieb. Und das ist schon knappe 25 Jahre her. Da darf schon mal zur einen oder anderen Laudatio angestoßen werden.

Eine Lizenzkooperation mit SUB POP aus Seattle startete 1987 und wurde im europäischen Raum zu der Ursuppe, aus der der Spät-Achtziger-Grunge-Hype entstieg: Zunächst Green River, dann unter anderem Mudhoney, The Walkabouts, Tad, die Supersuckers oder Seaweed, später Afghan Wigs, Spinanes, Codeine, Big Chief oder Pond und viele weitere Bands der cleveren Talentschmiede aus dem fernen Seattle brachten dem Beverunger Label neben weiterem Ruhm auch endlich hohe Auflagen. Die Kooperation mit SUB POP währte, zuletzt gar als gemeinsame transatlantische GmbH, sieben Jahre und wurde erst im Jahre 1995, in sog. „beiderseitigem Einvernehmen“ beendet. Parallel wurden von Beverungen aus die Produkte des amerikanischen Noise-Labels AMPHETAMINE REPTILE, etwa Helmet, Cows oder God Bullies, vermarktet (von 1988-1995) - so lange, bis man sich mit den musikalischen Inhalten von AmRep nicht mehr identifizieren konnte und sich konsequenterweise voneinander trennte.

Musikalisch gereift und weiterhin innovationsorientiert, konzentriert sich GLITTERHOUSE selbst seit ca. 1994 auf neue Label-Richtungen. Zwar war über die Jahre auch das Stammlabel selbst zu einem ansehnlichen Artist Roster gekommen (Monster Magnet, Sylvia Juncosa, Bitch Magnet etc.), aber es war an der Zeit, dem Stil-Mix eine, wenn auch buntschillernde, Labelfarbe zu geben. Neben Alternative-Dingens und diversen amerikanischen Musiken gesellten sich in den letzten Jahren viele neue skandinavische und englische Signings zur Glitterhouse-Familie. Grandioser Pop (Midnight Choir, The White Birch), Indie-Electronica (i, Lilium, Ai Phoenix), Avantgarde (David Thomas & Two Pale Boys, Pere Ubu) Singer/Songwriter (Ben Weaver, Scott Matthew), wenn man so will „düsterer Contemporary” (Woven Hand, 16 Horsepower, Chris & Carla, The Walkabouts Dakota Suite, Savoy Grand,Willard Grant Conspiracy), Boheme-Rock (BigBang, The Great Crusades,) und swampy ElectroBluesNoise (Hugo Race & The True Spirit) und Indie-Rock (Lampshade, Washington, Seachange) umspannen das stilistische Feld des Houses Glitter dieser Tage.

Bis dato hat GLITTERHOUSE eine stolze Historie von ca. 690 Veröffentlichungen vorzuweisen und zeigt auch weiterhin keine Anzeichen von Ermüdung. Heute umfasst der Labelkatalog ca. 130 aktive Titel in einem stilistisch zwar definierten, aber dennoch abwechslungsreichen Spektrum: Weder ein Gemischtwarenladen, noch ein reines Spartenlabel, hat GLITTERHOUSE heute den Status als ein interessantes und relevantes, führendes Independent-Label in Europa. Selbstredend ist GLITTERHOUSE mehr als die Summe seiner Teile. Ein Konzept ohne starres Konzept. Die Hauptdarsteller sind die Künstler, die Handlung ist ihr Werk. Inhaltlich so ungefähr alles zwischen Folk und Rock, komischer Alternative zu irgendwas, Indie-Rock pi, pa, po. Haben aber alle: Lied, viel Lied. Oder auch nicht. Und ihrem Label sind sie nie egal, es ist ihnen eine familiäre Insel im ach-so-brutalen Unterhaltungsmarkt. Die Künstler wissen, was sie an GLITTERHOUSE haben, sind doch sowohl der eiserne Wille zu langfristiger Aufbauarbeit, das Vergnügen an der eigenen Arbeit und die liebenswerten Trinkgewohnheiten der Labelmacher ebenso legendär wie ihre Erfahrung und Geschmackssicherheit. Und ihre Sturheit.

Auch unternehmerisch hatten und haben die „weltgewandten Bauern“ (ein Pressezitat) immer die Nase im Wind. So war GLITTERHOUSE RECORDS unseres Wissens nach das erste deutsche Indie-Label, das sämtliche inner- wie außereuropäischen Exportmärkte über Exklusiv-Deals in Eigenregie abdeckte, das eine eigene in-house Touragentur und ein London-Büro sein eigen nannte, das seinen Bands eigene Tour-Backlines, einen eigenen Tourbus und eine angestellte Tourbegleiterin zur Verfügung stellte. Das außerdem von Beginn an sowohl eine eigene Publishingabteilung vorweisen konnte. Nebenher findet im Glitterhouse-Garten jährlich das “Orange Blossom Special”-Open Air statt, ein kleines aber feines Festival, das als gelungener Gegenentwurf zu über-kommerzialisierten Großveranstaltungen gilt. Heute verfügt GLITTERHOUSE RECORDS übrigens über sechs angestellte Mitarbeiter und vier Jahrespraktikanten - eine starke Truppe (öhem). Ach ja, jemand wunderte sich einmal: „Das ist ja ganz schön eklektisch“. Wir verstanden „elektrisch“ und gaben ihm recht. Wenn das Erkenntnisinteresse hinter dem musikalischen Forschungsprojekt „Labelphilosophie“ nicht so diffus und unzureichend mit „Qualität“ umschrieben wäre, würden wir tatsächlich behaupten, dass wir nicht übel sind. Weil unsere Künstler nicht saugen, sondern taugen. Könnte glatt das GLITTERHOUSE-Motto für dieses Jahrtausend sein.
Vertraut uns. Wir sind gut.

Latest News

Sep 12

| MARK OLSON - POISON OLEANDER - VIDEO PREMIERE 2 Wochen vor dem Release von Mark Olson's Solo Album freuen wir uns sehr, Euch das neue Video des ex-The Jayhawks Sängers präsentieren zu können... weiterlesen

Sep 11

| WOVENHAND - ALBUM STREAM Anlässlich der am Sonntag beginnenden Wovenhand Tour streamen wir ab heute das komplette neue Album von David Eugene Edwards und seiner Band für 3 Tage... weiterlesen

Sep 09

| GOLDEN KANINE - CRUELTY - TRAILER Anlässlich ihres Auftrittes beim Reeperbahn Festival am 19/09 im Indra Musikclub zu Hamburg hauen Golden Kanine ein neues Video zu ihrem Song "Cruelty" raus... weiterlesen

Sep 08

| FAIR DIGITAL DEAL DECLARATION Glitterhouse Records hat als eines von über 700 Labels weltweit die „Fair Digital Deal Declaration“ des WIN (Worldwide Independent Network) unterzeichnet... weiterlesen

alle News

Upcoming Shows

Datum Künstler & Ort
17.09.2014 Wovenhand · CZ - Jablonec nad Nisou - Eurocentrum

Info

Tickets
18.09.2014 Wovenhand · PL - Wroclaw - Firlej Info Tickets
19.09.2014 Terry Lee Hale · DE - Hannover - Dachboden

Info

Tickets

19.09.2014 Golden Kanine · DE - Hamburg - Indra / Reeperbahn Festival Info

Tickets

20.09.2014 Terry Lee Hale · DE - Ahlen - Schuhfabrik Info Tickets
20.09.2014 Wovenhand · NL - Tilburg - Incubate Festival Info Tickets
21.09.2014 Terry Lee Hale · DE - Ahaus - Attic Info

Tickets

21.09.2014 Wovenhand · BE - Leffinge - Leffingeleuren Festival

Info

Tickets

alle Shows

Upcoming Releases

Fofoulah Fofoulah Fofoulah

VÖ: 19.09.2014

Format: CD/LP(+digital)/Digital

Katalog-Nr. GBCD/LP 017

Good-bye Lizelle Mark Olson Good-bye Lizelle

VÖ: 26.09.2014

Format: CD/LP(+CD)/DIGITAL

Katalog-Nr. GRCD/LP 816

alle zeigen